März 2014: Das Abenteuer "Olymp" beginnt

An einem trüben Samstagmorgen im März 2014 haben wir – 11 aufgeweckte Personen vom Trägerverein tdc dance company – uns auf den Weg nach Ringgenberg gemacht, um dort die Säulen für unser Projekt "Olymp" zu erarbeiten.

Das Visionshaus macht seinem Namen alle Ehre und bietet die ideale Infrastruktur für ein kreatives Wochenende. Ein Pavillon für angeregte Gespräche, eine gut ausgerüstete Küche für kulinarische Höhenflüge, eine grosse Tafel um die kredenzten Speisen im grossen Kreis zu schnabulieren, ein Hot Tub mit idyllischer Aussicht zum Relaxen und – last but not least – individuell gestaltete Zimmer als Rückzugs- und natürlich Schlafgelegenheit.

Das Wochenende war von einer kreativen Atmosphäre geprägt. Die griechischen Mythen und Geschichten wurden auf ihre Bühnentauglichkeit hin überprüft.

Hat es interessante Soloparts und genügend Sujets für die verschiedenen Tanzklassen? Wie sollen die Kostüme aussehen? Das Licht? Die Musik? Das Bühnenbild?

Viele Fragen, zu denen wir Antworten gesucht und gefunden haben. Der Tag war lang und nach dem ausgiebigen Nachtessen und ausufernden Gesprächen im und um den Hot Tub herum, haben wir alle – die einen früher und die anderen etwas später – den wohlverdienten Schlaf in einem der wunderschönen Zimmer gefunden.

Am Sonntagmorgen gingen die Gruppenarbeiten nach dem Frühstück in entspannter Stimmung weiter. Dann hiess es schon: Aufräumen, einpacken und für die Schlussbilder posieren.

Zufrieden und mit vielen neuen Ideen sind wir dann zurück in den Alltag gefahren.

Wir danken der Familie Bertsch für die Gastfreundschaft in ihrem tollen Visionshaus. Es ist einen Besuch wert. So viel steht fest.

Sag uns Deine Meinung...